Samstag, 24. Juni 2017

Neumond

Gestern kam der Mond wieder in Erdnähe - was aber nichts daran ändert, dass wir ihn heute Nacht nicht sehen. Unabhöngig von der Wolkendecke. Wieder singen wir. Heute Nachmittag Monster-Generalprobe mit Tutti (= ca 150 Sängerinnen und Sänger aus ganz Dithmarschen und 1 Chorleiterin und 3 Chorleitern - da kann jede/r wieder einmal für sich deutlich spüren, welches ihr/sein Lieblingskantor ist).
Der Mond aber hatte uns am 9. Juni die kürzeste Vollmondnacht beschert, weil er damals mit 406.400 Kilometern die größte Erdentfernung überhaupt erreicht hatte. Nun ist er wieder näher herangerückt, immerhin auf 357.940 Kilometer, und erreicht in dieser Minute die Neumondposition. Das (oder Der oder Die) Neue ist erstmal nicht sichtbar.

Freitag, 23. Juni 2017

Hufe

Der Huf. Die Hufe. Laut Duden "dicke Hornschickt an den Zehenenden der Huftiere".
Aber: Die Hufe. Die ganze Hufe oder Vollhufe, die geteilte Hufe durch fortschreitende Halbierung. Die Viertelhufe. Usw. Der Bauer war der Hüfner. Vollhüfner oder Vollhufner war ein Ganzbauer. Der Halbhüfner oder Halfhufner eine Halbbauer. Es kam vor, dass es zwei Halbhüfner auf einer Hufe gab, oder einen Zweihüfner, Dreihüfner ...
Diese Hufe ist ein Flächenmaß. Ein Ackermaß. Letztlich auch ein Steuermaß. Eine Hufe Land sollte, je nach Bodengüte, eine Bauernfamilie ernähren können. Es war so viel Land, wie der Bauer mit einem Gespann Pferde jährlich bestellen konnte. Da gibt es so wunderliche Wörter wie Hakenhufe, Dorfhufe, Tripelhufe, Heierhufe, Stückhufe, Rittehufe aber auch Freihufe, Marschhufe, Moorhufe, Waldhufe, Waldsiedelhufe, Wasserhufe oder Schattenhufe - das waren fingierte Hufen für Besitzlose, die keine Realhufe besaßen!
Die enumeratio ist auch eine rhetorische Figur. Das "erschöpfende Aufzählen" oder endlose Aneinanderreihen (accumulatio) von Teilen eines übergeordneten Begriffs. Jedes Ganze wird durch fortschreitende Halbierung unendlich.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Gewitter

Der erste Sommertag. Mein Meister wäre heute 91 Jahre alt geworden. Auf fb ist ein schönes neues altes Foto aufgetaucht. Rauchende Literaten! Szymborska sagte, sie könne ohne Zigaretten keine Gedichte schreiben. Und Konwicki sagte, er rauche nur im Sitzen. Die meisten Raucher tun es heutzutage im Stehen. Im Gehen. Gehetzt vor die Tür. Mein Meister setzte sich auf eine Parkbank, nachdem das Rauchen in allen öffentlichen Innenräumen verboten war. In der wirklichen Welt Starkregen, Blitz und Donner, Sirenen und am Nachmittag schon wieder drückende Hitze. Aber da ist das Wasser in der Meldorfer Bucht bereits wieder weg.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Sonnenwende

Der längste Tag hebt an und mich versetzt mein wichtiges Werkzeug. Der Rechner blockiert meinen Schreibbeginn um fast zwei Stunden mit einem update. Und dann muss ich zum Schwimmen. Weil die Meldorfer Bucht vollläuft. Und danach das Wasser wieder weg ist. So komme ich nicht zum Arbeiten aber an die frische Luft, an einen menschen- und schafleeren grünen Deichabschnitt und in die kalte Nordsee.

Dienstag, 20. Juni 2017

Sommer

Jeder Satz hier ist gemacht. Jedes Wort Literatur und unverbindlich. Wertlos. Sinn- und Sonnenentleert. Ich fabriziere hier eine Kunstfigur und lauter Fakenews. "Ich entnehme Deinem blog, dass ..." ist absoluter nonsense. Aber solche Sätze erreichen mich immer wieder. Mündlich. Schriftlich. Zum Beispiel "... Du gut aus Warschau zurückgekommen bist." Als ob ich hier meine Gefühle auskippen und meine Gedanken aufstapeln würde.

Montag, 19. Juni 2017

Meldorfer Mahnwache

wie immer montags:
18:00-18:30 Südermarkt
Meldorfer Mahnwache für den sofortigen Atomausstieg