Freitag, 13. April 2018

Freitag der Dreizehnte

Nichts Außergewöhnliches. Regen. Etwas milder. Der Wind hat nachgelassen. In der Pause (Mittag, Regen) fahre ich nach Heide. Mit gelben Schuhen. Haareschneiden bei Heidi. Eine Stunde später bin ich zurück und sehe, dass die Blutpflaume zu blühen beginnt. Also doch! Nochmals eine Stunde später regnet es bereits wieder.

Donnerstag, 12. April 2018

Ostwind

Eiskalte Sonne und verheerende Niedrigwasserstände. Der schneidende Wind trocknet nicht nur die Wäsche. Auch die Erde. Fliegt. Ich wässere den Bambus.

Mittwoch, 11. April 2018

Bäckerlatein

Heute 19 Uhr im ev. Gemeindezentrum in St. Michaelisdonn.
Daniel Lorenzen erzählt von seiner Tippelei: Ein Bäcker auf der Walz.
Der Anmeldetermin ist schon um, aber Spontan- und Überraschungsgäste sind immer gern gesehen, es gibt einen Imbiss, Joldelunder Laugenstangen und etwas zu trinken.

Dienstag, 10. April 2018

Tomatenretter

Heutzutage wird die Welt von allen Rändern und Ecken her gerettet. Das ändert nichts daran, dass der Boden morsch ist, auf dem wir uns bewegen. Und natürlich untergraben, unterwandert,unterhöhlt von Unzähligen fleißigen Ameisenvölkern.
Trotzdem kann ich stolz meine Ausbeute der Meldorfer Saatguttauschbörse präsentieren: Baselbieter Röteli.
Gerettete Tomatensamen aus meiner Heimat! Wie durch ein Wunder zu mir ans Wattenmeer gewandert. Hab mir gleich zwei Tütchen nach Hause mitgenommen und sie auf meinem Fensterbrett der Anzuchterde übergeben. Besprühe sie jeden Tag mit Regenwasser. Die in Meldorf physisch anwesende Tomatenretterin versicherte mir, dass Tomatensamen intelligent, anpassungsfähig und überlebenswillig seien. Dazu setzen sie die Kraft des kollektiven Gedächtnisses ein. Wie wir Menschen auch. Wenn ich also Baselbieter Röteli über Jahre in meinem windzerzausten Garten (an der warmen Südwand!) bis zur Reife heranziehe, jeweils ein paar Samen rette und im nächsten Frühjahr wieder aussäe, werden sich die Pflanzen an das neue Klima gewöhnen und von Jahr zu Jahr eine bessere Tomatenernte abwerfen. Irgendwann muss ich sie dann umtaufen in Wattenmeerröteli.

Montag, 9. April 2018

Meldorfer Montags Mahnwache

MMM - Meldorfer Montags Mahnwache für den sofortigen Atomausstieg
18:00-18:30 Uhr Südermarkt

Samstag, 7. April 2018

Herbsthimbeere

Der Wind kommt kalt von Ost. Aber alle Nachbarn schwärmen aus mit Harke und Besen. Bürgersteige werden gefegt, Betonmischer laufen und ich denke über Bodenmüdigkeit nach. Ich bekomme Herbsthimbeerpflanzen, wurzelnackt, und weiß nicht wohin, damit. Ich lege sie in einen Eimer mit Regenwasser. Denn die Pflanzen sind anspruchsvoll, wie die Menschen auch. Bevorzugen einen frischen Standort, tiefgründig und humusreich, ohne Staunässe aber mit Kletterhilfe. Sogenannte Spreizklimmer. Ich fühle mich überfordert und widme mich erstmal der Wäscheleine. Auch ein kalter Wind trocknet die Wäsche besser als jede Maschine.