Samstag, 20. Januar 2018

Bad Bramstedt back

Zurück geht es immer einfacher. Der Kollege aus Amrum hat mich mit dem Auto vor meinem blauen Gartentor abgesetzt. Mit der Bahn wäre ich noch nicht einmal in Neumünster vom einen in den anderen Zug gekommen, sondern steckte gerade irgendwo in der Unterführung fest.
Übernachtet habe ich in einem Zimmer im 7. Stockwerk, das mich nach einem Jahr auf der Hallig tatsächlich in Angst und Schrecken versetzte. In einem Hotel, das ich als Großesganzes so nur noch hinterm Ural vermutet hätte.

Freitag, 19. Januar 2018

Bad Bramstedt

Friederike wurde gestern Nachmittag vom Deutschen Wetterdienst zum Orkan hochgestuft. Wir haben nichts von ihr abbekommen, abgesehen vom Schnee natürlich. Trotzdem weiß ich nicht, ob und wie und wann ich jetzt nach Bad Bramstedt komme.

Donnerstag, 18. Januar 2018

Schnee

Dicker, fester, nasser Schnee. Und ich wieder mit Nadeln in den Ohren. Die innere Sonne wird mir versprochen. Auf dem Heimweg muss ich mein Fahrrad schieben. Die ganze Welt scheint stillgestanden zu sein. Und dann: Bürgersteigarbeit!

Mittwoch, 17. Januar 2018

Neumond

Wer denkt, Dithmarschen sei ein Nest, irrt nicht ganz. Hier wird nicht nur Kohl angebaut, sondern auch das "Universum der Sinne" bedient. Rolf Nitsch baut in in Kuden (Süderdithmarschen) Gongs und sein Credo lautet: "Dinge wahrzunehmen ist der Keim der Intelligenz".
http://www.gongland.de/index.html

Dienstag, 16. Januar 2018

Montag, 15. Januar 2018

Mahnwache

immer wieder montags auch im neuen Jahr:
18:00-18:30 Meldorf, Südermarkt
Meldorfer Mahnwache für den sofortigen Atomausstieg

Sonntag, 14. Januar 2018

Gong im Museum

Heute 17 Uhr: THE BIG GONG - Gongkonzert mit Werken von Moritz N. Jansen, Peter Heeren (Gong) im Dithmarscher Landesmuseum, Bütjestrasse 2-4, Meldorf.
Der Marner Kirchenmusiker Peter Heeren beschäftigt sich seit 2000 besonders mit dem Thema Gongs und ihren Klangwirkungen. Für ihn war die Begegnung mit Gongs in einem Oratorium von Elgar ein Schlüsselerlebnis. Zu jener Zeit war er auf der Suche nach einem Instrument, mit dem er die Grenzen der konventionellen Musikformen überwinden konnte.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Baumpfleger

Er kommt wie gerufen und mit dem Fahrrad. Bestätigt, dass meine Edelkastanie gesund, standfest und alt ist. Älter als das Haus. Also schützenswert. Ein bisschen Kosmetik, sagt er, sei nötig. Mehr nicht. Die dürren Äste, Sturmschäden von Sebastian, wird er entfernen und die Reste des Baumhauses.

Mittwoch, 10. Januar 2018

Mittagsstunde

Ich nutze den Sonnenschein und trage das Baumhaus ab. Soweit es mir möglich ist. Die meisten Bretter sind morsch und zerfallen bei der leichtesten Berührung. Auch der rostige Briefkasten der Vorbesitzer, die Lieblingsniststätte der Blaumeisen, fällt mir vor die Füße. Übrig bleibt das Gerüst. Dazu brauche ich ein Gerät, das Lärm macht. Also erst nach der Mittagsstunde.

Dienstag, 9. Januar 2018

Grauschleier

Das Determinativkompositum unterscheidet sich vom Kopulativkompositum dadurch, dass der zweite Teil die Wortart und die semantische Bedeutung bestimmt. Deshalb ist der Grauschleier ein Substantiv, nebelgrau aber ein Adjektiv. Beim einen umschreibt die Farbe Grau den Schleier näher, beim definiert der Nebel den Farbton Grau.

Montag, 8. Januar 2018

schaurig-schön

Schaurig-schön ist das Wetter heute, die Geschichte von Williams Kamera und vieles andere mehr. Der Duden sagt, schaurig-schön sei ein kopulatives Adjektivkompositum und das wiederum, das Systematisch-Präzise der deutschen Grammatik, lässt mein Herz höher schlagen.
Es gibt auch kopulative Nomenkomposita und Verbkomposita. Die erste Einheit definiert bei Kopulativkomposita - anders als bei Determinativkomposita - nicht die zweite semantisch näher. Schaurig-schön ist schaurig und schön. Schwarz-weiß ist schwarz und weiß. Das Weiße dominiert nicht über das Schwarze, das Schöne nicht über das Schaurige. Es gibt kein Mischton, kein Grau und keinen Abklatsch von Sensationen. Sondern nur Beides. Das Sowohl als Auch.

Sonntag, 7. Januar 2018

Thornwick Bay

Die Reise der Kamera: Thornwick Bay - Hallig Süderoog - Thornwick Bay

http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/William-bekommt-Kamera-auf-Suederoog-wieder,suederoog152.html

Meldorfer Bucht

Der erste Ausflug ans Wasser im neuen Jahr. Es läuft freundlicherweise auf. Klirrende Kälte. Aber fast windstill. Todestag des Meisters. Ich betrachte die Kondensstreifen am Himmel, die wie Stecknadeln die Ewigkeit anheften. Vielleicht hatte er, mein Meister, damals noch so lange mit dem Universum korrespondiert, wie es möglich war. Danach hat der Körper und der Geist aufgegeben. Ich fahre bei schon untergehender Sonne zurück.

Samstag, 6. Januar 2018

Rauhnacht

Heute die letzte Rauhnacht und Dreikönig. Der Himmel verschließt sich uns diese Nacht wieder und behält seine Geheimnisse fortan für sich.

Freitag, 5. Januar 2018

Dom

Ich setze mich in die Generalprobe. Bach. Weihnachtsoratorium Kantaten 1, 4-6. Mitsingen mag ich nicht. Ich habe alle Proben im November und Dezember verpasst, als ich auf der Hallig war. Und jetzt ist Weihnachten vorbei. Aber das bunte Gewusel eines noch-nicht-Auftritts ist immer wieder faszinierend. Ich gehe vorzeitig nach Hause, weil im Radio Honeggers "Johanna auf dem Scheiterhaufen" läuft. Das scheint mit mehr der Zeit und dem Raum angepasst.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Sonne

Die Sonne zeigt sich zögerlich am Vormittag. Vom Sturm Burglind war bei uns nichts zu spüren. Die Tiefs tragen wieder Frauennamen. Hinter Burglinde fegte Christine übers Land, aber von ihr spricht niemand. Die erste des neuen Jahres war Alja. Und die letzten des letzten Horst, Gernot, Ingmar. Ab dem Mittag fällt Regen oder Schneeregen. Anfangs nur zögerlich. Dann stark und heftig. In der Nacht schon haltlos. Das war der Tag.

Mittwoch, 3. Januar 2018

Baum

Der Baum des Jahres ist die Edelkastanie. Ich messe den Umfang meiner Edelkastanie auf ungefähr 1 Meter ab Boden. Das ist nicht so einfach, denn sie ist umgeben vom Baumhaus, das zwar allmählich zerfällt, weil der Stamm wächst. Aber die Eckpfeiler sind massiv im Boden verankert. Außerdem ist sie zweistämmig. Ich lege einen Schnur zuerst um ihren Doppelstamm. Dann auf den Boden und hole das Metermaß. Ist die Schnur länger als 2 Meter, darf der Baum nicht gefällt werden, sagt das Bundesnaturschutzgesetz und das Landesnaturschutzgesetz. Ich will meine Edelkastanie nicht fällen. Schon gar nicht in diesem Jahr. Ich suche im Gegenteil Gründe für ihren Erhalt. Sie ist "die Zukunftsbaumart im Klimawandel". Hildegard von Bingen empfahl ihre Früchte als Universalheilmittel gegen Herzschmerz, Gicht und Konzentrationsstörungen. Heute weiß man, dass tatsächlich der hohen Gehalt an Vitamin B und Phosphor so heilsam ist.

Dienstag, 2. Januar 2018

Mond

Und schon ist der Mond voll, das Jahr kaum angebrochen, das Wasser noch nicht ausgetrunken. Supermond! Sagen die Astrologen. Weil er der Erde so nahe steht. Und Ende des Monats gibt es den Blue Moon, den zweiten Januarvollmond. Und der Februar kriegt in diesem Jahr keinen ab, dafür der März wieder zwei ...

Montag, 1. Januar 2018

Wasser

Die ÖAB - Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen - hat für das Jahr 2018 folgende Losung ausgewählt (vor ungefähr 3 Jahren schon, wohlbemerkt, um nicht Gefahr zu laufen, Einfluss auf das politische Tagesgeschäft ausüben zu wollen):
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung des Johannes 21,6)
Man kann auch sagen, die Jahreslosung für das gerade angebrochene Jahr stammt aus der Apokalypse. Und nun sollte die Losung in Gottes Namen überall da, wo Nestlé drin ist, drauf geklebt werden. Ein Gesundes Neues Jahr für uns alle!